Indonesien, Kleine Sundas - Bali, Barat-Nationalpark, Seite 5

Besuch in Balis Nationalpark von Barat, auf der Suche nach dem "Schwarzen Affen"



Anzeige

 



Druckversion dieser Seite (PDF)

Anzeige




Zwischenstop im Reisfeld

Klicke auf das BildFür die 150 Kilometer bis zum Nationalpark im Nordwesten Balis benötigt unser Taxi von Legian aus rund drei Stunden.
Norman, unser 40jähriger Fahrer, hat einen eigenen Wagen und nimmt für die komplette Tour 50 US-$. Irgendwo auf halber Strecke hält er an einem im Reisfeld stehenden Tempel an, um zu beten.

Affen im Park

Klicke auf das BildGegen 11 Uhr erreichen wir schließlich den Park. Der Eintritt beträgt einschließlich Führerlohn 25.000 Rupien.
Wir waten durch mehrere kleine Flussläufe; der Boden ist feucht, das Gestrüpp dicht. Ein Reh bekommen wir zu sehen, dazu eine Reihe grauer Java-Affen.
Es sind die gleichen Affen, die sonst an der Straße sitzen und auf Erdnüsse warten. Aber hier im Dschungel sind sie menschenscheu und verschwinden sofort, wenn man sich ihnen nähert.
Eigentlich halten wir Ausschau nach einem Schwarzen Affen. Aber der Führer meint, dass es dafür schon zu spät wäre. Der Schwarze Affe lebt auf Bäumen, zieht sich aber mit der einbrechenden Mittagshitze zurück, sagt unser Guide. "He dislikes the sun."
In einem Mini-Zoo bei Negara bekommen wir dann neben Krokodilen und einem altersschwachen Löwen dann doch noch ein Exemplar der nur auf Bali lebenden Schwarzen Affen zu Gesicht. Wenn man sich dem Tier nähert, könnte man fast meinen, dass es ein richtig menschliches Gesicht hat.



Anzeige