Malaysia: Von Singapur nach Sarawak, über den Rajang River in den Dschungel von Borneo


Anzeige

 




Zum ersten Bild
Singapur: In der
Arab Street
Zum zweiten Bild
Santubong - Fischerdorf
auf Stelzen
Zum dritten Bild
Auswilderungsstation
von Semonggok
Zum vierten Bild
Sarawak Cultural Village
bei Damai
Zum fünften Bild
Salek - ein malaiisches
Fischerdorf



Zum sechsten Bild
Felsige Küste im
Nationalpark Bako
Zum siebten Bild
Kanowit auf dem
Rajang-River
Zum achten Bild
Bei Kapit: Im Boot
durch den Dschungel
Zum neunten Bild
Zu Gast in einem
Langhaus der Iban
Zum zehnten Bild
Ruma Mikai - Dschungeldorf
der Iban




Anzeige

 


Eine Reise der Kontraste: Nach einem zweitägigen Stopover in der Boomtown Singapur weiter nach Sarawak, dem malaysischen Bundesstaat im Norden von Borneo, in das touristische Zentrum von Borneo - und von dort weiter über den Rajand-River in den Dschungel bei Kapit, zu den Langhaus-Dörfern der Iban. Reisezeit: 6. bis 22. November 1995


Singapur

Zur ersten SeiteStopover in der Boomtown- Stationen eines zweitägigen Stopover-Programms in Singapur: Das arabische Viertel mit der Moischee, das indische Viertel mit seinen Basaren, das pilsierende China-Town mit dem Seegott-Tempel und natürlich das viktorianische Raffles-Hotel.






Damai und Santubong

Zur zweiten SeiteDamai - Sarawaks Touristenregion - Mit seinem Sandstrand wurde Damai zur Touristenregion Sarwak: Für den Einblick in Landschaft und Kultur der Insel gibt es dazu einen Dschungellehrpfad, das Sarwak Cultural Village und ganz in der Nähe das Fischerdorf Santbong.




Flussfahrt 

Zur dritten SeiteAuf dem Buntal und dem Santubong-River - Mit einem Flussfischer unterwegs auf dem Buntal-, dem Santubong- und dem Salek-River - mit Fischfang und Besuchen der Fischerdörfer.

  

  

Semonggok

Zur vierten SeiteIn der Auswilderungsstation von Semonggok - Am Rand des Dschungels liegt die Auswilderungsstation von Semonggok. Hier werden vor allem Orang Utans, aber auch andere Tiere des Urwaldes, auf ein neues Leben in Freiheit vorbereitet.

  


Fairy- und Windcave

Zur fünften Seite Die Höhlen von Bau - In der Nähe der Stadt Bau befinden sich in den Bergen zwei gewaltige Höhlen: eine Tropfsteinhöhle und eine weitere Höhle von den Ausmaßen einer Kathedrale, von der Bevölkerung tatsächlich auch als Ort eines Tempels genutzt.




Im Bako-Nationalpark

Zur sechsten SeiteBei den Gibbons von Bako - Auf einer vorgelagerten Insel liegt der Nationalpark von Bako. Der Strand dieses Nationalparks ist bei den hier ansässigen Gibbons ein beliebter Tummelplatz.





Kuching

Zur siebten Seite In der Hauptstadt von Sarawak- Ungewöhnlicher Name für die Hauptstadt eines Bundesstaates: Kuching bedeutet "Katze". Das herausragendste Ereignis ist hier der wöchentliche Sonntagsmarkt.




Auf dem Rajang von Sibu nach Kapit

Zur achten Seite Mit dem Exppessboot von der Hafenstadt in die Dschungelmetropole -   Von der Hafenstadt Sibu, bekannt für ihren Nachtmarkt, geht es mit dem Expressboot auf dem Rajang River nach Kapit, Hauptstadt des 7. Distrikts, gelegen mitten im Dschungel.




In den Dschungel zu den Iban

Zur neunten SeiteAuf dem River Sut zu den Dörfern der Dschungelbewohner - Nur per Boot geht es von Kapit zu den Langhäusern der Iban, den Bewohnern des Urwaldes in Sarawaks "wildem" siebten Distrikt.





Anzeige

 


Das Video dieser Reise