Nordindien: Von Bombay nach Rajasthan, nach Udaipur, Jodhpur, Jaipur, Amber und Samode sowie Dehli


Anzeige

 



Zum ersten Bild
Gateway of India - Bombays
viktorianisches Wahrzeichen
Zum zweiten Bild
Frauen in ihrer Tracht -
Straßenszene in Udaipur
Zum dritten Bild
Am Jagdish-Tempel von
Udaipur: ein Guru
Zum vierten Bild
Das mächtige Stadtschlosss
von Udaipur
Zum fünften Bild
Der Jag-Mandir-Palast im
Picholasee von Udaipur



Zum sechsten Bild
Ranakpur - der Marmortempel
der Jain
Zum siebten Bild
Das Fort Mehrangarh -
die Festung von Jodhpur
Zum achten Bild
Der Palast von Amber -
auf dem Rücken der Elefanten
Zum neunten Bild
Am Palast der Winde -
dem Wahrzeichen von Jaipur
Zum zehnten Bild
Das Grabmal des Humayun in Dehli,
Vorbild für das Taj Mahal




Anzeige

 


Eine Rundreise zu den Höhepunkten Nordindiens: Von Bombay bzw. Mumbai mit dem Flugzeuig nach Udaipur in Rajasthan, dem Land der Mahardjas und Mogulen, zu den Palästen und Tempeln von Udaipur, mit dem Bus durch die Awali-Berge nach Ranakpur, Jodhpur, Jodhpur, Amber, Samode und weiter nach Dehli.  Reisezeit: 4. bis 11. September 1999.


Mumbai, Bombay - das Tor nach Indien

Zur ersten SeiteBombay - rund um das Gateway of India  - Trotz des neuen indischen Namens Mumbai: Rund um sein Wahrzeichen, das Gateway of India und dem Taj-Mahal-Palace-Hotel zeigt sich die indische Metropole ganz von ihrer viktorianischen Seite.






Udaipur, Stadt am Picholasee

Zur zweiten SeiteUdaipur am Picholaseer ist für indische Verhältnisse trotz der rund 700.000 Einwohner, die sie zur Jahrtausendwende zählte, eine eher kleine Stadt. Um so größer und bekannter sind dafür ihre Paläste, etwa der Stadtpalast des Maharaja und auch der mitten im See gelegene weiße Palast, inzwischen das  "Lake Palace Hotel", der zur Filmkulisse des James-Bond-Streifens "Octopussy" wurde.





Durch die Awali-Berge nach Ranakpur

Zur dritten SeiteAwali-Berge und Jain-Tempel von Ranakpur - In den Awali-Bergen liegt bei Ranakpur ein Tempel der Jain, ein kolossaler wie prachtvoller Marmorbau mit insgesamt 1444 Säulen, die alle mit ganz unterschiedlichen Figuren verziert sind,


  

  

Jodhpur und Mandore

Zur vierten SeiteJodhpur, die "Blaue Stadt" und Mandore  - Unterhalb der Festung Mehrangarh liegt Jodhpur, die "Blaue Stadt". In unmittelbarer Nachbarschaft dazu: Mandore, die alte Hauptstadt des Reiches von Jodhpur, mit ihren zahlreichen Ahnentempeln.

  



Jaipur und Amber

Zur fünften Seitte Jaipur, die "Rote Stadt" und dass Schlos von Amber - Weil die Häuser hier in Rot gehalten sind, trägt Jaipur auch die Bezeichnung "Rote Stadt". Wahrzeichen von Jaipur: Der Palast der Winde, natürlich ebenfalls rot. Ganz in der Nähevon Jaipur liegt dazu die Bergfestung von Amber.
.



Der Palast von Samode

Zur sechsten SeiteSamode, kleines Doirf mit großem Schloss - Samode ist eigentlich ein kleines, unscheinbares Dorf in der Nähe von Jaipur - wäre da nicht der Garten und der Palast des Rajas von Samode, ein Märchenschloss wie aus "1001 Nacht".





Dehli im Schnelldurchlauf

Zur siebten Seite Dehli mit der Siegessäule und dem Mausoleum des Humayun - 75 Meter hoch ist die Siegessäule, die die islamischen Eroberer über den Ruinen eines alten Hindu-Tempels errichteten. Heute ist diese Siegessäule eine der historischen Sehenswürdigkeiten von Dehli - wie auch das Grabmal des Humayun, das zu den Vorbildern des Taj Mahal zählt.



Anzeige

 


Das Video dieser Reise