Ägypten: Eine Nil-Kreuzfahrt durch Oberägypten von Luxor nach Assuan und Tauchen vor Sharm el-Sheik auf dem Sinai


Anzeige

 



Zum ersten Bild
Säulen und Obelisken
im Amun-Tempel von Karnak
Zum zweiten Bild
Der Luxor-Tempel,
gewidmet der Göttin Mut
Zum dritten Bild
Ein kleines Dorf am Ufer des
Nil - südlich von Luxor
Zum vierten Bild
Morgendämmerung am Nil-
Ufer, gesehen bei Edfu
Zum fünften Bild
Kom Ombo, Doppeltempel des
Sobek und des Horus



Zum sechsten Bild
Im Hafen von Assuan -
mit Blick auf Elephantine
Zum siebten Bild
Abu Simbel: Felstempel
des Pharao Ramses II
Zum achten Bild
Der Tempel der
Hatschepsut in Theben-West
Zum neunten Bild
Katharinenkloster auf demi,
Sinai, das älteste Kloster
Zum zehnten Bild
Steilküste vor Sharm el-Sheik
und seinen Tauchplätzen




Anzeige

 


Von Luxor nach Assuan, über Esna, Edfu und Kom Ombo - das ist die Route einer klassischen Nil-Kreuzfahrt. Dazu gehören noch ein Ausflug nach Abu Simbel und nach Theben-West, ins Tal der Könige sowie eine Badewoche etwa in Sharm el Sheik auf dem Sinai.  Reisezeit: 18. März bis 1. April 2004


Luxor

Zur ersten SeiteLuxor, das antike Theben - Direkt im Stadtzentrum, an der Uferpromande gelegen: Der Luxor-Tempel des antiken Theben der Tempel der Göttin Mut. Darum herum liegen die großen Hotels wie dss berühmte Winterpalace, die Fähren und Nil-Kreuzfahrtschiffe und die Basare.





Karnak

Zur zweiten SeiteIn der Tempelanlage von Karnak -  Runbd 260.000 Quadratmeter misst die Tempelanlage von Karnak, die ewige Baustelle des alkten Ägypten, wo sich über Jahrhunderte alle Pharaonen auch als Baumeister verewigen wollten. Beim Besucher heute hinterlässt diese Anlage vor allem einen Eindruck: den von Kolossalität.




Von Luxor zur Esna-Schleuse

Zur dritten SeiteNil-Kreuzfahrtr von Luxor zur Esna-Schleuse - Im Konvoi fahren die Kreuzfahrtschiffe von Luxor stromaufwärts vorbei an den Dörfern des Nil zur Esna-Schleuse, liefern sich dabei immer wieder regelrechte Wettfahrten. Denn: Wer zuerst kommt, schleust zuerst - die anderen müssen warten. Das freut die fliegenden Händler, die von ihren kleinen Booten aus den Kreuzfahrtgästen ihre Ware anbieten.


Edfu

Zur vierten SeiteIm Horus-Tempel von Edfu - Mitten im Wohngebiet der Stadt liegt der Horus-Tempel von Edfu, errichtet in der Zeit der Ptolomäer, verschüttet, wieder freiu gelegt in den 30'er Jahren desd 19. Jahrhunderts - und heite touristisches Pflichtpogramm aller Kreuzfahrtgäste auf dem Weg nach Süden.


  


Kom Ombo

Zur fünften SeiteKom Ombo - der Tempel des Haroeris und des Sobek - Weit im Süden war der Nil der Fluss der Krokodile - weswegen in Kom Ombo dem örtlichen Krokodilgott Sobek ein eigener Tempel geweiht wurde. Dazu wurde hier aber auch der Falkengott Hareoris verehrt. Fazzinierend: Der Blick vom Nil auf diiesen Doppeltempel - und das Panorama, wenn man vom Tempel auf den Fluss schaut.


  

Assuan

Zur sechsten SeiteAssuan, die Stadt am ersten Katarakt des Nil - In Ägypten gilt Assuan als die Stadt des Gewürzhandels und des Parfüms. Programmpunkte für die Touristen: Ein Besuch des alten Steinbruchs mit dem "Unfertigen Obelsiken", das Old Catarct Hotel, Schauplatz von Agahtha Christies "Tod auf dem Nil" und die Kitchener-Insel.



Philae und Assuan-Damm

Zur siebten SeiteEin Abstecher zum Isis-Tempel von Philae und zum Assuan-Damm - Im Nasser-See liegt auf der Insel Agilkia der aus der Zeit der Ptolomäer stammende Tempel der Isis - ursprünglich auf der Insel Philae errichtet, aber wegen des Assuan-Damms an neuer Stelle Stein für Stein wieder errichtet.



Abu Simbel

Zur achten SeiteDer Tempel von Rames II in Abu Simbel - An den südlichen Ausläufern des Nasser-Sees liegen die Tempel von Ramses II und seinere Frau Neferati. Allerdings: Das ist nicht der Originalstrandort der gewaltigen Felstempel. Der wurde beim Bau des Assuan-Staudamms von den Fluten begraben. Und für den Wiederaufbau musste man nicht nur die alten Tempelanlagen Stein für Stein auseinandernehmen und an neuer Stelle errichten, dafür musste auch die ursprüngliche Felsformation originalgetreu rekonstruiert werden.


Theben-West

Zur neunten SeiteUnterwegs im Tal der Könige - Vom Tempel der Hatschepsut zu den Gräbern der Pharaonen, zum Tempel von Ramses III, in das Dorf Kurna, einst das Dorf der Handwerker, die die Gräber und Tempel erschufen, zu den Memnon-Kolossen - Stationen einer Tour durch Theben-West, das "Tal der Könige".



Sharm el-Sheik

Zur zehnten SeiteDie Ferienstadt des Sinai und ihre Tauchplätze - Rund 15 Kilometer lang ziehen sich an der Südküste des Sinai die Hotel- und Ferienanlagen entlang, die das Konglomerat von Sharm el-Sheik bilden. Sandstrände wechseln sich hier mit schroffer Felsküste ab - und davor liegen die Riffe, die Tauchreviere des Roten Meeres.




Mosesberg und Katharinenkloster

Zur elften SeiteEine nächtliche Tour auf den Mosesberg und zum Katharinenkloster - Zehn Kilometer lang ist die Strecke vom Katharinenkloster auf den Gipfel des Berges Sinai, des Mosesberges, auf dem Moses nach der Bibel die Tafeln mit den zehn Geboten empfangen haben soll - allnächtlich eine Pilgerwanderung der Touristenströme.




Anzeige


Das Video dieser Reise